Sicherheitsreport 2015

Im Juli ist der Sicherheitsreport 2015 erschienen, der die Risikoeinschätzung der Bevölkerung untersucht. Die Studie, die zum fünften Male in Folge erscheint, wurde konzipiert von Prof. Dr. Klaus Schweinsberg, Centrum für Strategie und Höhere Führung und wird durch die Deutsche Telekom AG herausgegeben.
„Trotz der vielen Meldungen zu Hackerangriffen auf deutsche Unternehmen und öffentliche Institutionen, der Medienberichte über massenhaft gestohlene Zugangsdaten zu Internetangeboten und der Berichterstattung über NSA-Abhörmaßnahmen … “  

Zum Download der Studie als PDF

Anständig führen

Heute erscheint die dritte Ausgabe von Anständig führen im Handel.
Klaus Schweinsberg stellt darin acht Erfolgstugenden der Führung vor, die sich disziplinübergreifend über Jahrhunderte bewährt haben:
Entscheidungsfreude, Klarheit, Achtsamkeit, Ausdauer, Authentizität und Aufrichtigkeit

Rezension: Anständige Führung. Ein Buch über Haltung und Handwerk von Managern

Robert Fieten widmet sich in seiner Buchbesprechung in der F.A.Z „Anständig führen“ von Klaus Schweinsberg: „In Anbetracht der Flut von Büchern zum Thema ‚Führung‘, die vor allem von vermeintlichen Gurus marktschreierisch angepriesen werden, stellt sich die Frage, ob der ehemalige Wirtschaftsjournalist und heutige Coach von Führungskräften Klaus Schweinsberg etwas Neues oder zumindest Neuartiges zum Thema mitteilen kann. Er kann und kommt dabei erfreulicherweise nicht als Moralapostel mit erhobenem Zeigefinger daher.

Board Diversity in den größten deutschen Familienunternehmen

Die Forderung der Regierungskommission Corporate Governance nach mehr Vielfalt in der Zusammensetzung der Aufsichtsgremien bescherte diesem Thema bei den Dax30- Unternehmen in den letzten Jahren eine zunehmende wissenschaftliche und mediale Öffentlichkeit. Bisher nicht ansatzweise beleuchtet wurde indes die Frage, wie es denn um die Diversität in den Aufsichtsgremien der größten deutschen Familienunternehmen bestellt ist. An der Rheinischen Fachhochschule Köln wurde im Rahmen einer Masterarbeit die Besetzung der Kapitalseite der Aufsichtsgremien der nach Umsatz 50 größten deutschen Familienunternehmen unter Berücksichtigung vier zentraler Diversitätskriterien untersucht – dem Geschlecht, der Nationalität, dem fachlichen Hintergrund sowie dem Alter. Ferner wurde der Anteil der familieninternen Aufsichtsgremienmitglieder ermittelt.

Ritterschlag mit Folgen

Das Handelsblatt berichtet über die gestiegenen Anforderungen an Aufsichtsräte bei  gleichzeitigem Mehrbedarf an Personal. Von den Kontrollgremien wird heute eine stärkere Aufsichtspflicht und Verantwortung verlangt als noch vor einigen Jahren. Um den vielseitigen Anforderungen gerecht zu werden, rät Klaus Schweinsberg im Handelsblatt zu einer sorgfältigen Vorbereitung und Einarbeitung. Gleichermaßen gilt es, die Erwartungen und Arbeitsbelastung des jeweiligen Postens zu prüfen. „Man muss schauen was drin ist, wenn Aufsichtsrat draufsteht“ so Klaus Schweinsberg, selbst Mitglied von Aufsichts- und Beiräten und Coach von Aufsichtsräten namhafter Großunternehmen.